HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve - Lauenburger SV

Divenblick made by Alina

Liebe Divenfans,

am Wochenende ging es nach Weddingstedt, einem der Neuaufsteiger in dieser Saison. Die Stimmung vor dem Spiel war ausgelassen, jedoch lag auch ein Hauch Anspannung in der Luft, weil wir nicht wussten, was auf uns zukommen wird.



Lauenburger SV – SG WIFT Neumünster

Samstag – 28.10. um 17.00Uhr – Hasenberghölle

Schulstraße – Lauenburg/Elbe

Zu allererst wollen wir der Familie Knakowski herzlichst zum Nachwuchs gratulieren. Elbdiven - Käpt´n Maren Knakowski brachte am vergangenen Montag die kleine Ella zur Welt.

“Herzlich willkommen, Ella“

Damit ist klar, dass die Elbdiven in gut 18 Jahren mit 2 Kreisläuferinnen, gemeint sind Lene und Ella Knakowski,  in der „ersten Sieben“ starten werden…… werden müssen…… denn, wer auch immer in 18 Jahren  Elbdiven-Trainer sein wird, er hat keine andere Wahl.

Eine Knakowski (Lucas) spielt in Lauenburg Kreis……immer..…… und  immer „erste Sieben“…..und das  seit Generationen.. und das bleibt auch so……… für alle weiteren Generationen !“ (Anm.: Vorsicht, lieber  nicht widersprechen)

Nach drei Niederlagen in Folge, spielten die LSV-Frauen um Trainer Carsten Mahnecke beim Aufsteiger  HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve unentschieden. Die Elbdiven legten nach einer guten ersten Halbzeit, mit einer 10:7 Führung auf dem Papier, sofort nach Wiederanpfiff nach und bauten die Führung bis zur 42.Minute auf 16:10 aus. Drei Tore der Gastgeberinnen in Folge, eine Zeitstrafe gegen die LSV und plötzlich einsetztendes Wurfpech bremsten den Schwung der Elbdiven und eine bis dahin hochverdiente Führung schmolz binnen zehn Minuten zum 17:17 zusammen. Zu diesemZeitpunkt kam schon sehr viel Pech zusammen. Dies erkannten die Spielerinnen von Carsten Mahnecke und stemmten sich verbissen gegen eine erneut drohende Niederlage.   Elli Demir, die mit ihren 3 Toren und einem herausgeholten Siebenmeter in den Schlussminuten die Lauenburgerinnen im Spiel hielt, glich drei Sekunden vor Schluss zum 21:21 aus. Auch wenn, über die ganze Spielzeit betrachtet, ein Sieg gerechter gewesen wäre, haben die Elbdiven mit dem Remis am Ende durch Gegenhalten die Negativserie beendet . Nach einem spielfreien Wochenende geht es am 28.10. um 17.00 Uhr in der Hasenberghalle gegen den Aufsteiger SG WIFT Neumünster.