HC Treia/Jübeck - LSV Elbdiven

Divenblick made by Sarie & Alina

Am vergangenen Samstag ging es für uns ohne Elli und Lena B. zu den Frauen vom HC Treia/ Jübek. Dies war aber nicht eine Busfahrt wie jede andere, sondern nach ganzen drei Jahren hat uns mal wieder Wolfgang "Bussi" Asmus gefahren, der uns wie in den Jahren davor Glück gebracht hat und wir somit zwei Punkte mit an die Elbe nehmen konnten.

Wir wussten von Anfang an, dass dies kein leichtes Spiel werden wird, da Treia über alle Spielerinnen verfügte und wir auf lediglich nur zwei Auswechselspielerinnen zurückgreifen konnten. Aber davon wollten wir uns nicht beindrucken lassen, weil wir an unsere spielerischen Fähigkeiten glaubten. In der Kabine ist sogar richtige Freude aufgekommen, als wir endlich hoch motiviert auf das Spielfeld gehen konnten. 

Ohne Elli Demir, Lena Bahde und die Langzeitausfälle Nessi Wulf, Lena Blaschke und Maren Knakowski machten sich die Elbdiven auf den langen Weg in den Kreis Schleswig-Flensburg. Eine besondere Freude war es, dass nach 3 Jahren Abwesenheit Wolfgang „Bussi“ Asmus wieder am Steuer des Divenmobiles saß. Er tourte die Elbdiven bereits in Oberligazeiten von 2007 bis 2015 quer durch Schleswig-Holstein.



HC Treia/Jübeck - LSV Elbdiven

Samstag 9.Dezember – 19.00 Uhr

Schulzentrum Silberstedt – Süderende – 24887 Silberstedt

Elbdiventrainer Carsten Mahnecke war nach dem Spiel gegen den TSV Lindewitt mit der kämpferischen Einstellung seiner Mannschaft sehr zufrieden: „Ein echter Arbeitssieg, der nicht unbedingt ein Augenschmauß war. Mir sind die 2 Punkte und der Lohn für hartes Arbeiten lieber als Haltungsnoten. Erst die Pflicht, dann die Kür!“  Tatsächlich hat der große Wille, beide Punkte an der Elbe zu behalten das Spiel entschieden.