danke2018 01

 

Wir danken unseren Sponsoringpartnern für die Unterstützung, dem LSV-Handballvorstand, der immer ein offenes Ohr für uns hat, den zahlreichen Zuschauern und Fans in der Hasenberghölle, den Treuesten unter ihnen, die uns auch zu den Auswärtsspielen begleiten, FI-LO-Movies für die Dokumentationen in Bild, Markus Matthiessen für das Entertainment in Wort und Sound, Admin Dennis Germann für das Pflegen der Homepage, der Firma Zerbin fürs Transportieren der wichtigen Fracht zu den entfernteren Auswärtszielen, hier insbesondere Bussi und Rosi. Ebenso Danke Sabine im Verkauf, den 1.Herren fürs aufflaggen und Anlage aufbauen, den LSV-Oldtras für jeden Zwischenruf ob pro oder contra sowie allen anderen jetzt aus Versehen nicht Genannten, die zum Gelingen des Gesamtkunstwerkes „Elbdiven 2018“ beigetragen haben.



SG Oeversee-Jarplund/Weding - LSV Elbdiven

Samstag 22.Dezember – 15.30 Uhr

Eekboomhalle Oeversee - 24988 Oeversee - Stapelholmer Weg 39

 

Es ist nahezu unmöglich stubenrein zu resümieren, was alles am vergangenen Samstag zusammenkam. Ein wenig „Schönreden“ sei gestattet. Wir haben das Spiel nicht ohne Kampf abgegeben. Unsere Abwehreffektivität lag bei über 70%, das ist ein Spitzenwert (im Schnitt bis heute die drittbeste Deckung der Liga). Der hohe Wert kann in diesem Fall allerdings auch dem Angriffspiel des Gegners geschuldet sein. Vielleicht war die Unzufriedenheit seitens der SG darüber so groß, dass es nötig war, 22 Sekunden vor Schluss mit einer 3-Tore Führung im Rücken, noch ein Team-Time-Out zu nehmen. Stubenrein, das hatten wir schon, ist diese Aktion jedenfalls nicht zu betrachten. Machte den Bock hingegen aber auch nicht fetter, als er mit der nicht unverdienten 13:16 Niederlage ohnehin schon war. Schwamm drüber, unsere Waffen waren schlichtweg zu stumpf, während alles andere zu glitschig war und wir können es ja viel besser.

SG Dithmarschen Süd - Lauenburger SV

Divenblick made by Alina

 

Liebe Divenfans,

was soll man nur zu unserem letzten Spiel gegen die Damen der SG Dithmarschen Süd sagen? Eigentlich kann man da gar nicht so viel zu sagen außer, dass es ein nicht besonders torreiches und spannendes Spiel für uns war. Gerade einmal 13 Tore haben wir geworfen und damit kann man kein Spiel gewinnen. Unsere Abwehr stand gut, aber wir konnten unsere Chancen im Angriff einfach nicht verwerten. Auch der Ball konnte nicht mit ordentlichem Druck Richtung Tor gebracht werden, da wir ohne Backe gespielt haben, aber das soll keine Entschuldigung für unsere Niederlage sein. Wir hätten einfach besser unsere Chancen ausnutzen sollen. Jedoch müssen wir uns auf unser nächstes wichtiges Spiel gegen die Damen der SG Oeversee/ Jarplund-Weding fokussieren und unser letztes Spiel abhaken. Wir wissen was wir können und wollen wieder zeigen wie wir richtig Handball spielen können. Wir hoffen auf unserer Busfahrt am Samstag 11:15 Uhr auch einige Fans anzutreffen, die uns unterstützen werden, denn jeder Punkt ist wichtig für uns.

Eure Alina