Wir bedanken uns rückblickend bei unserem langjährigen Busfahrer Wolfgang "Bussi" Asmus und seine Rosi, in Fachkreisen auch Bonny & Clide genannt, für 8 Jahre höchster Zuverlässigkeit, Geduld mit uns (Heizung rauf, Heizung runter - Licht an, Licht aus - Wann sind wir da? - Wir müssen mal - TV bitte leiser, TV bitte lauter - anderer Radiosender bitte), Begrüßungsansprachen ("Rosi und ich wünschen sportlichen Erfolg und schnallt Euch an"), die Stopps bei McD und BKing, und natürlich den Kaffee und den Punsch.

Mit dem Fassanstich vom Getränkelieferanten der LSV-Hanballer, Sven Wöhl, begann am vergangenen Freitagabend der Riemer-Cup 2015.

 

Riemer-Cup-Warm-Up

In gemütlicher Runde bei reichlich Tappas und Pasta, trafen sich dann die Elbdiven mit langjährigen Turnierhelfern, Sponsoren und dem späteren Turniersieger VfV Spandau, der bereits am Freitagabend angereist war, im Restaurant LeRufer an der Elbe. Dieses "Turnier-Warm-Up" (Danke Lemmi) fand nach 2013 zum zweiten Mal statt und wird in den kommenden Jahren sicher ein fester Bestandteil des Turnieres bleiben. Sehr gutes Essen, tolle Location und ein sehr ansprechender "Absacker". Wir empfehlen den Gastmannschaften des kommenden Jahres, bereits am Freitagabend anzureisen, ihr solltet Euch das nicht entgehen lassen.

HÄRTETEST - 6. Riemer-Cup der Lauenburger SV - Lena Mehrkens droht Karriereende

Lauenburg (mak). Gemütlich und ohne Druck konnte Carsten Mahnecke den Riemer-Cup in den vergangenen Jahren angehen. Schließlich war der neue Trainer der Lauenburger SV früher nur als Zuschauer beim renommierten Handballturnier der „Elbdiven". „Das waren immer spannende Spiele", sagt er heute. Die sieht man als Handball-Fan gern. Doch in diesem Jahr nimmt der langjährige Zweitliga-Spieler eine andere Perspektive ein. Der 6. Riemer-Cup wird für ihn alles andere als gemütlich.