Slesvig IF – Elbdiven

Divenblick made by Struppi

Wenn wir auf den vergangenen Samstag zurückblicken, erinnern wir uns an ein Spiel, wovon wir lieber mehr vergessen als behalten wollten. Außer natürlich die zwei Pluspunkte! Und an diese Punkte kamen wir nur, weil wir besonders zum Ende einen wahnsinnigen Siegeswillen hatten.

Wieder eine spannende Partie und wieder ein knappes Ergebnis. Diesmal jedoch beide Punkte für die Elbdiven.

Nach dem Unentschieden in der Vorwoche gegen den HC Treia/Jübeck holten die Lauenburgerinnen in Schleswig beide Punkte. Die Begegnung begann sehr ausgeglichen, ehe sich die Elbdiven nach gut 15 Minuten eine 8:4 Führung erspielten. Kristin Mehrkens, Torhüterin der Elbdiven, entschärfte in dieser Phase zwei Strafwürfe der Gastgeberinnen.  Die Schleswigerinnen kämpften sich jedoch zurück und kamen über ein 8:11 aus ihrer Sicht in Überzahl zum 11:11-Ausgleich. Bis zur Halbzeit legten die LSV-Frauen ein Tor vor, das die SIF immer wieder ausgleichen konnte. Mit 14:14 ging es nach 30 Minuten in die Kabine.

 Slesvig IF – Lauenburger SV

Samstag den 26. September – 17.00 Uhr

SDU-Sporthalle,Husumer Str.72,24837 Schleswig

Ohne Fleiß kein Preis - Ein Erfolg ist kein Ruhekissen – Wer den Kopf hängen lässt sieht zwar den Boden, jedoch die Chancen nicht - Ein Unentschieden fühlt sich manchmal wie eine Niederlage an!    Und?      Das bedeutet?      4,- € ins Phrasenschwein……. mehr nicht!