Lauenburger SV – HSG Fockbek/Nübbel

Sonntag 1. November 16.00 Uhr

Hasenberghalle, Schulstraße, Lauenburg/Elbe

Nach einem freien Wochenende und dem Sieg beim Spitzenteam SV Preußen Reinfeld eine Woche zuvor, geht es nun für die Elbdiven zu ungewohnter Zeit, an einem Sonntag und um 16.00 Uhr, mit dem 6.Spieltag gegen den Tabellenachten HSG Fockbek/Nübbel weiter.

SV Preußen Reinfeld – Elbdiven

Divenblick made by Buschi

Schwach anfangen und stark nachlassen -  Das machten am letzten Samstag andere!

Wir zeigten  SV Preußen Reinfeld direkt zu Beginn, zu Gast in einer für uns neuen Halle, dass das Spiel unseres sein sollte!
Gefühlt hatten wir uns gerade erst aufgestellt, Anwurf der Gegnerinnen und es hagelte direkt gelbe Karten und 2 schnell aufeinander folgende Siebenmeter. Aber Lena war da, catchte sich beide Bälle und wir waren nicht mehr zu halten!

Gut 30 Lauenburger Anhänger machten sich am Samstagabend auf den Weg nach Reinfeld, um die Elbdiven beim Tabellenfünften SV Preußen Reinfeld spielen zu sehen und anzufeuern. Dabei ist es gar nicht so einfach ein Handballspiel in der Sporthalle der Reinfelder Joachim Mähl Schule zu verfolgen, wenn man nicht gerade in der ersten Reihe auf der Empore „steht“.

Gleich zu Beginn des Spieles setzte die über 60 Minuten überragend spielende LSV-Torfrau Lena Gansor-Kaatz dem Spiel ihren Stempel auf. Den zwei entschärften Siebenmetern, folgten in den ersten 4 Minuten je ein gehaltener Gegenstoß und ein Rückraumwurf. Vier Aktionen von Lauenburgs Nr.1, die ihren Teamkolleginnen auf dem Feld viel Rückenwind gaben. Lautstark hielt Lauenburgs-Keeperin die  sehr gut arbeitende Elbdiven-Defensive zusammen.