LSV Elbdiven – Slesvig IF

Divenblick made by Buschi


Hallo liebe Divenfans,

letztes Wochenende war wieder Heimspielwochenende und der Gegner sollte Slesvig sein. Das Hinspiel haben wir leider verloren und wenn ich mir im Nachhinein noch einmal den Divenblick von Sari durchlese, würde ich sagen, dass die ersten 30 Minuten doch sehr ähnlich verliefen wie bereits im vergangenen November. Aber eindeutig mit besserem Ende.



LSV Elbdiven – Slesvig IF

Samstag 17. März – 17.00 Uhr

Hasenberghalle, Schulstraße, 21481 Lauenburg/Elbe

Die Freude über den in Mönkeberg erkämpften Auswärtspunkt war nach dem Spiel zunächst überschaubar. Zum einen, weil ein Auswärtssieg durchaus drin war und zum anderen weil Umstände, die außerhalb der eigenen Kontrolle über das Spiel, mit ausschlaggebend dafür waren, das es zur Punkteteilung kam. Unter anderem die Verletzung von Lena Blaschke. „Aktuell lässt sich über das Ausmaß von Lenas Verletzung nichts genaues sagen. Es ist in jedem Fall sehr bitter, uns allen tut es extrem Leid für sie. Sie hat sich nach ihrem Kreuzbandriss aus dem Heimspiel gegen Treia im vergangenen Jahr fleißig zurückgearbeitet, dem Spiel der Elbdiven jetzt in der Rückrunde eine zusätzliche Qualität gebracht und die Mannschaft in sich bereichert.“: sagt LSV-Teammanager Arne Bahde. Als der Elbdiventross die Umstände jedoch sacken gelassen hatte und zurückblickte schwang doch eine Menge stolz und, vor allem bei den Lauenburger Verantwortlichen und mitgereisten Zuschauern, Bewunderung für eine großartige kämpferische Leistung durch. Bei einem Topteam der Liga mit einem Verletzungsausfall und einer verletzungsbedingten Aus- und wieder Einwechselung (mehr Bewegung ging nicht auf der Bank) zu bestehen, ist eine mehr als beachtliche Leistung.



LSV Elbdiven – TSV Alt Duvensedt

Samstag 3. März – 17.00 Uhr

Hasenberghalle – Schulstraße 1 – 21481 Lauenburg/Elbe

Beim Auswärtssieg der LSV in Neumünster dominierten die Deckungsreihen beider Mannschaften das Spiel. Wie schon im Hinspiel (18:14) sahen die Zuschauer wenig schönen- , aber dafür viel gearbeiteten Handball. Das Ergebnis war ein 28:21 für die Elbdiven.

Die Halbzeit in der Rückrunde bedeutet für die Lauenburgerinnen, dass gegen alle Teams aus der unteren Tabellenhälfte der Liga bereits gespielt wurde. Die Mannschaft von Carsten Mahnecke blieb dabei ohne Punktverlust. Nun geht’s gegen die Mannschaften der oberen Hälfte. Zum Auftakt der entscheidenden Saisonphase kommt der Tabellenzweite aus Alt Duvenstedt. Am vergangenen Wochenende war der „TSV" nicht im Ligaspielbetrieb unterwegs. Beim HVSH-Pokal-Finalfour unterlagen die Spielerinnen von Trainer Kutschke, nach 2 überzeugenden Auftritten gegen 3.Ligisten, im Spiel um Platz 3 dem SV Henstedt-Ulzburg.

LSV Elbdiven – TSV Alt Duvenstedt

Divenblick made by Lemmi


Liebe Divenfans,

am Samstag waren wohl die meisten von euch in der Hasenberghölle zu Besuch. Es war beeindruckend, wie gefüllt die Ränge waren. Aber nun von vorne..

Samstag kamen die Mädels vom TSV Alt Duvenstedt an die Elbe gereist. Tabellenzweiter, im Hinspiel haben wir mit einem Tor Differenz verloren und nun waren wir ihr erster Verfolger. In der Trainingswoche war jedem bewusst, bei einem Sieg – mit mehr als einem Tor Differenz – würden wir Plätze tauschen. Die Motivation in der Trainingswoche war schon hoch, dennoch haben wir viel gelacht und Spaß gehabt.

SG WIFT Neumünster - LSV Elbdiven

Divenblick made by Sarie & Alina


Am vergangenen Samstag ging es für uns nach Neumünster und haben zu einer ungewohnt späten Zeit gespielt. Leider mussten wir bei diesem Spiel auf Elli, Anni, Kaya und Buschi verzichten und waren somit sehr dünn besetzt. Dafür kam jedoch Merle als Unterstützung mit, die am Ende der zweiten Halbzeit ihre Spielzeit bekommen hat. An dieser Stelle noch einmal danke dafür, dass du so kurzfristig einspringen konntest und den Weg auf dich genommen hast.