Lauenburger SV - MTV Heide

Samstag - 24. März um 17.00 Uhr

Hasenberghalle – Schulstraße – 21481 Lauenburg/Elbe

Zum vorletzten Heimspiel begrüßen die Elbdiven den MTV Heide. Das Team von Trainer Helge Thomsen sicherte sich bereits am vergangenen Donnerstag mit dem Auswärtssieg im Nachholspiel bei der SG Dithmarschen-Süd die Meisterschaft. Gratulation auch an dieser Stelle an das Team vom MTV. 

Das Hinspiel gewann die Mannschaft von Trainer Helge Thomsen deutlich mit 41:30. 



LSV Elbdiven – Slesvig IF

Samstag 17. März – 17.00 Uhr

Hasenberghalle, Schulstraße, 21481 Lauenburg/Elbe

Die Freude über den in Mönkeberg erkämpften Auswärtspunkt war nach dem Spiel zunächst überschaubar. Zum einen, weil ein Auswärtssieg durchaus drin war und zum anderen weil Umstände, die außerhalb der eigenen Kontrolle über das Spiel, mit ausschlaggebend dafür waren, das es zur Punkteteilung kam. Unter anderem die Verletzung von Lena Blaschke. „Aktuell lässt sich über das Ausmaß von Lenas Verletzung nichts genaues sagen. Es ist in jedem Fall sehr bitter, uns allen tut es extrem Leid für sie. Sie hat sich nach ihrem Kreuzbandriss aus dem Heimspiel gegen Treia im vergangenen Jahr fleißig zurückgearbeitet, dem Spiel der Elbdiven jetzt in der Rückrunde eine zusätzliche Qualität gebracht und die Mannschaft in sich bereichert.“: sagt LSV-Teammanager Arne Bahde. Als der Elbdiventross die Umstände jedoch sacken gelassen hatte und zurückblickte schwang doch eine Menge stolz und, vor allem bei den Lauenburger Verantwortlichen und mitgereisten Zuschauern, Bewunderung für eine großartige kämpferische Leistung durch. Bei einem Topteam der Liga mit einem Verletzungsausfall und einer verletzungsbedingten Aus- und wieder Einwechselung (mehr Bewegung ging nicht auf der Bank) zu bestehen, ist eine mehr als beachtliche Leistung.



LSV Elbdiven – TSV Alt Duvensedt

Samstag 3. März – 17.00 Uhr

Hasenberghalle – Schulstraße 1 – 21481 Lauenburg/Elbe

Beim Auswärtssieg der LSV in Neumünster dominierten die Deckungsreihen beider Mannschaften das Spiel. Wie schon im Hinspiel (18:14) sahen die Zuschauer wenig schönen- , aber dafür viel gearbeiteten Handball. Das Ergebnis war ein 28:21 für die Elbdiven.

Die Halbzeit in der Rückrunde bedeutet für die Lauenburgerinnen, dass gegen alle Teams aus der unteren Tabellenhälfte der Liga bereits gespielt wurde. Die Mannschaft von Carsten Mahnecke blieb dabei ohne Punktverlust. Nun geht’s gegen die Mannschaften der oberen Hälfte. Zum Auftakt der entscheidenden Saisonphase kommt der Tabellenzweite aus Alt Duvenstedt. Am vergangenen Wochenende war der „TSV" nicht im Ligaspielbetrieb unterwegs. Beim HVSH-Pokal-Finalfour unterlagen die Spielerinnen von Trainer Kutschke, nach 2 überzeugenden Auftritten gegen 3.Ligisten, im Spiel um Platz 3 dem SV Henstedt-Ulzburg.