Lauenburger SV – TSV Alt Duvenstedt

Samstag, 19.November um 17.00 Uhr

Hasenberghalle – Schulstraße – Lauenburg/Elbe

Rückblickend haben die Elbdiven am vergangenen Wochenende beim Auswärtsspiel in Reinfeld gegen eine Mannschaft, die in der Breite besser aufgestellt ist und in der Liga jeden schlagen kann ^^,  einen immens wichtigen Punkt gewonnen. Einen Punkt, der am Ende der Saison – „da wo die Ente fett ist“ , (nä Dirk) -  noch sehr wichtig sein kann. So, Spaß beiseite und genug von Verzerrungen zwischen Eigen- und Fremdeinschätzung   ;)   !

 
SV Preußen Reinfeld - LSV Elbdiven

Sonntag, 13. November 15.00Uhr

Joachim Mähl Schule, Schützenstraße 21, D 23858 Reinfeld

Nach dem Topspiel gegen die Kieler Krabben, steht den LSV-Frauen 8 Tage später der nächste Titelkandidat gegenüber. Der favorisierte Gastgeber konnte die letzten 3 Heimspiele gewinnen (SG Oev/Ja/We, HSG Fockbek/Nübbel, TSV Lindewitt) und erzielte dabei im Schnitt gut 26 Treffer, dem gegenüber ließen sie im Durchschnitt nur 20 Gegentreffer zu. Die Auswärtsbilanz der Lauenburgerinnen liest sich gut, sie gewannen ihre 3 Auswärtsspiele beim MTV Heide (35:29), der HSG Till-Löwen (26:21) und Slesvig IF (33:25).


 LSV Elbdiven – HSG Holstein Kiel/Kronshagen

Samstag, 5. November 17.00Uhr

Lauenburg – Schulstraße - Hasenberghalle

Mit der HSG Holstein Kiel-Kronshagen kommt ein Hochkaräter der Schleswig-Holstein – Liga in die Hasenberghalle. Mit 7:3 Punkten und 115:111 Toren stellt die HSG die zweitbeste Deckung der Liga. Dem steht allerdings ein Durchschnitt von 23 geworfenen Toren je Spiel gegenüber. Der Durchschnitt der Elbdiven liegt bei 31:25 Toren pro Partie. Die Mannschaft von der Kieler Förde konnte die beiden letzten Spiele gewinnen. In Fockbek (24:23) und zuletzt zuhause gegen den THW (28:26) fuhren die Spielerinnen von Trainer Andrè Böhrensen jeweils durch knappe Siege die doppelten Punktgewinne ein.