SG Oeversee/Jarplund-Weding - Lauenburger SV

Samstag – 8. April um 17.00 Uhr – Eekboomhalle Oeversee

Stapelholmer Weg 39 – 24988 Oeversee

In der Vergangenheit, wenn der Gegner SG Oeversee/Jarplund-Weding hieß, ging die Reise für die Elbdiven in die Schaulandhalle nach Jarplund-Weding. Im März 2010 unterlagen die Lauenburgerinnen dort in einem sehr spannenden Oberligaspiel mit 23:24. Im September 2014, ebenfalls ein Oberligaspiel, ebenfalls spannend und mit 28:30 ebenfalls knapp unterlegen. Diesmal steuert das Elbdivenmobil die Eekboomhalle in Oeversee an und geht’s nach den Elbdiven, soll es nun im dritten Anlauf bei der SG mit einem Auswärtssieg klappen. „Wir sind gut drauf, die Spielerinnen sind mit dem höchstunglücklichen Auftritt in Duvenstedt sehr selbstkritisch umgegangen. Es war wichtig, die richtigen Schlüsse zu ziehen und daraus zu lernen, schließlich geht’s ja weiter. Es warten noch 5 weitere Aufgaben auf uns, die die volle Aufmerksamkeit verlangen. Die erste davon ist Oeversee/Jarplund-Weding. “sagt Elbdiven-Teammanager Arne Bahde.


TSV Alt Duvenstedt - Lauenburger SV

Samstag - 25. März um 17.15 Uhr – Sporthalle Duvenstedt

Dorfstraße – 24791 Alt-Duvenstedt

„Wir werden weder den deutlichen Hinspiel-Erfolg als Gradmesser für die kommende Begegnung in Alt-Duvenstedt bemühen, noch so fahrlässig sein und irgendwelche subjektiven Vergleiche individueller Stärken heranziehen. Dafür ist diese Liga spielerisch und technisch zu ausgeglichen. Viel wichtiger ist die Mannschaftsleistung im Angriff und der Deckung. Den Faktor Tagesform vor Augen, ist jedes kommende Spiel sowieso immer das Schwerste. Es geht gegen einen Gegner, der zuhause gegen den MTV Heide gewonnen und dem HC Treia/Jübeck ein Unentschieden abgerungen hat. Also: Obacht und högschte Konzentration“: so Elbdiven-Teammanager Arne Bahde vor dem Spiel beim Tabellenzehnten.


Lauenburger SV – SV Preußen Reinfeld

Samstag – 18.März um 17.30 Uhr

Hasenberghölle

Nach Kiel–Kronshagen auswärts, hiermit abgehakt, kommt der SV Preußen Reinfeld, seines Zeichens Tabellenführer und neben den Krabben größter Favorit für den Aufstieg, in die Hasenberghalle.  Die Reinfelderinnen holten aus den letzten 5 Spielen die volle Punktzahl 10. Darunter der wichtige 32:30 Heimsieg gegen die Krabben und der 23:17 Auswärtssieg in Lindewitt.