Preetzer TSV - LSV Elbdiven

Samstag 28.April – 18.00 Uhr

Blandfordhalle Preetz - Castöhlenweg 4 - D 24211 Preetz

Das letzte Spiel der laufenden Saison bestreiten die Elbdiven in Preetz. Hatten sie vor 4 Spieltagen noch alle Möglichkeiten auf die Vizemeisterschaft, haben sich diese nun aus unterschiedlichsten Gründen beinahe gegen Null entwickelt. Höhepunkt der Pechsträhne war das vergangene Heimspiel gegen Treia. „Ohne absoluten Siegeswillen kannst Du entscheidende Spiele nicht gewinnen, schon gar nicht gegen Gegner, die hoch (-über)motiviert gegen uns antreten. Das war im Vorfeld bekannt, umso enttäuschender fällt der Rückblick aus. Wir haben am Samstag die Chance unseren Charakter unter Beweis zu stellen. Ich hoffe wirklich sehr, egal wie das Spiel ausgeht, das dies zu sehen sein wird.“ : sagt Arne Bahde, Teammanager der Elbdiven, vor dem Spiel.

Die Preetzer stehen vor dem Spiel bereits als bester Aufsteiger der Saison fest und haben eine richtig gute Saison gespielt. Zwei knappe Niederlagen, 24:25 gegen We/He/De und 23:24 gegen Alt Duvenstedt, sowie ein Unentschieden gegen MöSchö 25:25, aus den letzten 3 Spielen, trübten die Hoffnung auf eine faustdicke Überraschung am Saisonende. Das Hinspiel konnten die Lauenburgerinnen nach einem höchst spannenden Spielverlauf denkbar knapp mit einem Tor gewinnen (28:27).

Personell, das auch in dieser Saison wohl leidigste Thema der Lauenburgerinnen, reist die LSV -von den Langzeitverletzten und Abwesenden mal abgesehen - ohne Kreisläuferin Kaya Manthey in den Norden. Dafür ist Lena Bahde auf dieser Position wieder am Start. Hinter dem Einsatz von Käptn Maren Knakowski steht ein Fragezeichen.

 

 

Lauenburger SV

Preetzer TSV

(Heim.-) Hinspiel

28

27

Tabelle

4

6

Punkte

32:18

29 : 21

Tore

651 : 593

676 : 596

Heim/Auswärtsbilanz

Ausw 12: 12 Pkt.   Platz 8

Heim   14 : 10 Pkt.   Platz 7

Spiele

25

25

Tore je Spiel

26,4 : 23,7

27,4 : 23,8

Serie

S – N – N – N

S – N – N – U