LSV Elbdiven – Slesvig IF

Samstag 17. März – 17.00 Uhr

Hasenberghalle, Schulstraße, 21481 Lauenburg/Elbe

Die Freude über den in Mönkeberg erkämpften Auswärtspunkt war nach dem Spiel zunächst überschaubar. Zum einen, weil ein Auswärtssieg durchaus drin war und zum anderen weil Umstände, die außerhalb der eigenen Kontrolle über das Spiel, mit ausschlaggebend dafür waren, das es zur Punkteteilung kam. Unter anderem die Verletzung von Lena Blaschke. „Aktuell lässt sich über das Ausmaß von Lenas Verletzung nichts genaues sagen. Es ist in jedem Fall sehr bitter, uns allen tut es extrem Leid für sie. Sie hat sich nach ihrem Kreuzbandriss aus dem Heimspiel gegen Treia im vergangenen Jahr fleißig zurückgearbeitet, dem Spiel der Elbdiven jetzt in der Rückrunde eine zusätzliche Qualität gebracht und die Mannschaft in sich bereichert.“: sagt LSV-Teammanager Arne Bahde. Als der Elbdiventross die Umstände jedoch sacken gelassen hatte und zurückblickte schwang doch eine Menge stolz und, vor allem bei den Lauenburger Verantwortlichen und mitgereisten Zuschauern, Bewunderung für eine großartige kämpferische Leistung durch. Bei einem Topteam der Liga mit einem Verletzungsausfall und einer verletzungsbedingten Aus- und wieder Einwechselung (mehr Bewegung ging nicht auf der Bank) zu bestehen, ist eine mehr als beachtliche Leistung.

Der Blick geht nach vorne, jetzt kommt Slesvig IF auf den Hasenberg. Das Team von der Schlei weist in der Rückrunde ein ausgeglichenes Punktekonto auf (8:8). Zwei Siege, in Bad Schwartau (34:25)und zuhause gegen Fockbek/Nübbel (33:21) sowie zwei Niederlagen zuhause gegen Duvenstedt (22:32) und Mönkeberg (21:25) aus den letzten 4 Spielen verdeutlichen den ausgeglichenen Trend. Das Hinspiel in Schleswig dominierten die Gastgeberinnen von Beginn an. Lediglich beim 14:14,22:22 und 10 Minuten vor Schluss beim 24:24 konnten die Lauenburgerinnen, die an diesem Tag mit 7 Feldspielerinnen antraten, gleichziehen.

Wie sich die Mannschaft von LSV-Trainer Carsten Mahnecke jetzt im Rückrundenspiel zusammenstellt, war nach dem Abschlusstraining noch offen. Fest steht, das Lena Blaschke(Knieverletzung), Kaya Manthey und Anni Krajewski (Ausland), Saskia Busch (Schulterverletzung) und Svea Böge (Auslandsjahr - Australien), nicht mit von der Partie sein können. „Schauen wir mal, wer sich alles am Samstag ab 16:20 Uhr warmläuft.“ : blickt Carsten Mahnecke auf eine sicherlich spannende Partie voraus. Die A-Jugendspielerin Merle-Marie Matthiessen wird als Backup wieder zum Team stoßen. Maren Knakowski, im Aufbautraining, sowie Nessi Wulf (Rehatraining) sind dicht vor ihren Einsätzen. Die zuletzt verletzte Elli Demir hat am Donnerstag im Training voll belastet und signalisiert, dass sie wohl wieder auf die Platte zurückkehren kann.

blaschke 01

Ihre Verletzung, ist für die Elbdiven mehr als ein herber Verlust. LSV-Rückraum Lena Blaschke

 

Lauenburger SV

Slesvig IF

Hinspiel, auswärts

27

31

Tabelle

2

7

Punkte

30 : 12

25 : 17

Tore

548 : 481

586 : 560

Heim/Auswärtsbilanz

Heim 18: 2 Pkt.   Platz 2

Ausw.   14 : 6 Pkt.   Platz 3

Spiele

21

21

Tore je Spiel

26,1 : 22,9

27,9 : 26,7

Serie

S – S – S – U

N – S – N – S