HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve - Lauenburger SV

Sa 14. Oktober 17.30 Uhr

25795 Weddingstedt, Alter Landweg 2

Die Elbdiven machen sich am kommenden Wochenende mit einem schweren Rucksack, jedoch mit Lösungen die Last zu erleichtern, auf den Weg nach Weddingstedt zum Auswärtsspiel bei der HSG We/He/De .

Der Aufsteiger begann die Saison mit 3 Heimspielen und trat zuletzt auswärts bei der HSG Mönkeberg/Schönkirchen an. In den Heimspielen gegen Schleswig (27:32), Alt Duvenstedt (22:29) und den TSV Lindewitt (22:25) hatte das Team von Trainer Ulrich Mohr ebenso das Nachsehen, wie am vergangenen Sonntag in Mönkeberg ( 25:31).

Die LSV-Frauen haben nach einem guten Start, mit deutlichen Siegen gegen den VfL Bad Schwartau und die HSG Fockbek/Nübbel, in den darauf folgenden 3 Spielen nicht gewinnen können. Gegen die SG Dithmarschen-Süd fielen die Lauenburgerinnen nach gut 15 Minuten gemeinsam in ein Loch. In den beiden folgenden Partien, gegen den TSV Alt Duvenstedt und die Miezen aus Oeversee, waren die Spielerinnen von Carsten Mahnecke bis 10 bzw. 15 Minuten vor Schluss auf Kurs zu einem doppelten Punktgewinn. Am Samstag in Weddingstedt gilt es für die LSV-Frauen mit dem Anpfiff auf Betriebstemperatur zu sein, in der Defensive die gewohnte Stärke wiederzuerlangen und das Angriffsspiel über 60 Minuten zielstrebig voranzutreiben. Mit auf dem Weg nach Dithmarschen machen sich die Elbdiven Alina Stapelfeldt und Lena Bahde, die nach ihren Verletzungen wieder auf die Platte zurückkehren. Beide ergänzten unter der Woche die LSV-Perspektivmannschaft in einem Spiel, konnten sehr gut mitgehen und Akzente setzen. 

Gegen die SG Oeversee/Jarplund-Weding fehlte Spielmacherin Sarah Lemmermann beruflich, am Samstag gegen die SG We/He/De ist Lauenburgs N°11  wieder auf der Platte.

 

Lauenburger SV

HSG We/He/De

Tabelle

8

13

Punkte

4 : 6

0 : 8

Tore

123 : 116

96 : 117

Tore je Spiel

24,6 : 23,2

24 : 29,3

Heim (Punkte)

2 : 2

0 : 6

Auswärts (Punkte)

2 : 4

0 : 2

Serie

N – N – N

N – N – N