Wir freuen uns, Euch heute einen Gastbeitrag vom Kultkommentator der 2.Herren zu präsentieren. Was eigentlich ein Beitrag zu einem sensationellen Erfolg seiner Mannschaft gegen einen Tabellenführer werden sollte, schlug - seiner Zuneigung zu den Elbdiven und einer Partynacht geschuldet - zu einem großartigen Artikel für seine heimliche Lieblingsmannschaft um.
Ladies and Gentlemen, Mr. Markus Schöder!
 

Das erwartet schwere Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe endete mit einem Sieg der Gäste von der Förde. Einen Sieger hatte die Partie nicht wirklich verdient, weil beide Mannschaften sich nichts schenkten und sich bis zum Schluss ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten.

Am vergangenen Samstag legten die LSV-Frauen in Schleswig gegen den Tabellenvierten einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg hin.
Lena Mehrkens eröffnete  in der zweiten Spielminute mit einem Hüftwurf zum 0:1 den Torreigen. Bis zum 4:4, das Spiel begannen beide Mannschaften etwas nervös, legten die Elbdiven vor und die Gastgeberinnen glichen aus. Auf das 4:5 folgte direkt das 4:6 (10.Minute) und die Lauenburgerinnen waren erstmals mit 2 Toren vorne. Sechs Minuten später glichen die Schleswigerinnen zum 10:10 und später noch einmal zum 11:11 aus. Bis zur Halbzeit sorgten die LSV-Frauen jedoch für eine 3-Tore-Führung (14:17).