Elbdiven - Vorbereitung

Divenblick made by Struppi

Zwei Wochen Training absolviert, da waren es nur noch zwölf. Ja Mensch, dann haben wir ja bald Bergfest ;)

Aber was soll´s.. Die ersten sechs Einheiten waren klasse! Anstrengend, schmerzhaft und intensiv, dafür aber auch motivierend, fördernd und humorvoll. Mit einer kleinen Prise Witz geht halt alles etwas leichter. Jeder von uns versucht alles aus sich herauszuholen und ich würde behaupten einige Grenzen wurden schon jetzt überschritten :P

Elbdiven - AMTV

Divenblick made by Struppi

Vom Kampf gegen den Abstieg hat man bei uns am Wochenende noch nicht allzu viel gesehen. Wie schon letztes Jahr haben wir uns beim AMTV Hamburg schwer getan und sind mit 20:25 als Verlierer von der Platte gegangen.

Am Donnerstag vor dem Spiel animierte Rolf uns noch zu Teamstärke und Biss. Wir wollten einen wichtigen Sieg einfahren und dem Klassenerhalt so ein Stück näher rücken. Stattdessen ließen wir AMTV die Partie bestimmen. Die Gastgeber spielten ruhig und kamen in der ersten Phase erfolgreich über den Rückraum zu ihren Toren und der sicheren Führung. Wir brachten den Ball hingegen nur mit Mühe und Not im gegnerischen Kasten unter. Die ersten drei Treffer gingen allein auf Lenas Konto.

Jörl - Elbdiven

Divenblick made by Struppi

Die lange Fahrt in den Norden zum Tabellenzweiten hat sich allemal gelohnt. „Das Aufwärmen war viel zu locker, dafür haben wir Jörl dann sofort mit einem 5:0-Lauf überrollt.“, fasst Heinsi die Anfangsphase zusammen. Das schnelle Spiel nach Vorn war beeindruckend präzise und die vergebenen Chancen taten der Überlegenheit keinen Abbruch. Die Gastgeberinnen sahen in der ersten Hälfte tatsächlich kein Land gegen unsere ebenso starke Defensive. „Man hat gesehen, dass wir den Sieg unbedingt wollten. Den Abstiegskampf hat unser Team angenommen und wir setzen alles daran in der Oberliga zu bleiben.“, so unser Käptn. Über 1:5; 6:9; 6:12 und 9:14 gelang uns beim Stand von 12:19 ein anständiger Puffer zur Halbzeitpause.