Lauenburger SV – SV Preußen Reinfeld

Divenblick made by Buschi

Diesen Samstag sollte bei uns in der Hasenberghölle wieder einmal ein Spitzenspiel angepfiffen werden.
Die Mannschaft aus Preußen/ Reinfeld war unser Gast.

Mit einem Turboaufwärmprogramm, das noch so manch angeschlagene Spielerin erkältungsbedingt schonte, machten wir uns bereit für die heutige Tagesaufgabe: Einen Heimsieg.
Mit Anpfiff des Spiels war die Halle da. Meine Güte so viele Handballbegeisterte in unserer schönen Halle und das immer wieder. Wir freuen uns jedes Mal vor euch spielen zu dürfen!!

HSG Holstein Kiel/Kronshagen - LSV Elbdiven

Divenblick made by Lemmi

Ich glaube, es ist mir noch nie so schwer gefallen einen Divenblick zu schreiben. Ein Tag zum Vergessen, ein Tag den man im Kalender streichen sollte und den wir als Team vor Allem in den Köpfen streichen müssen.

Am Sonntag reisten wir zu dem Spiel bei der HSG an. Anpfiff war um 17:30 Uhr in Kiel. Ich glaube über unsere Personaldecke muss ich jetzt nicht mehr viele Worte verlieren. So viele Verletzungen wie dieses Jahr, hatten wir noch nie innerhalb einer Saison. Gefühlt ist die ganze Saison Freitag der 13. Die Bank füllt sich immer mehr, allerdings mit Mädels in grauen Pullovern, anstatt im Trikot bereit für die großen Fights. Zum Glück hat Kaya ihre OP gut überstanden und konnte tatkräftig mit anfeuern.

Lauenburger SV - Slesvig IF

Divenblick made by Buschi

2 Punkte, die viel gekostet haben

Am vergangenen Samstag sollte der beste Tag der Woche sein mit 8 Stunden Sonnenschein, angenehmen 16 Grad und einem Sieg für uns. Soweit der Wetter- und Vorbericht...

Wie immer wurde um 17 Uhr in unserer Hasenberghölle angepfiffen und unsere 1. Herren hatten die Trommelstöcke in der Hand; so konnte es losgehen.

Das Spiel begann direkt mit wechselndem Torjubel. Slesvig mit schnellem Druckspiel und guten Pässen an den Kreis. Wir mussten im Angriff erst einmal umdenken, da Nessi und Elli direkt kurz genommen wurden. Dies schaffte aber auch Räume, die wir zunächst nur mäßig nutzen.
Mit dem 3:2 von Sarie, fingen wir an vorne besser zu agieren und konnten das erste Mal in Führung gehen. Jede Mannschaft konnte sich in den kommenden Minuten eine kleine Torfolge erarbeiten, aber bis zur Halbzeitpause keine spielentscheidende Situation schaffen. So stand es 13:14 mit dem Pfiff auf der Anzeigetafel.