LSV Elbdiven – Slesvig IF

Divenblick made by Buschi


Hallo liebe Divenfans,

letztes Wochenende war wieder Heimspielwochenende und der Gegner sollte Slesvig sein. Das Hinspiel haben wir leider verloren und wenn ich mir im Nachhinein noch einmal den Divenblick von Sari durchlese, würde ich sagen, dass die ersten 30 Minuten doch sehr ähnlich verliefen wie bereits im vergangenen November. Aber eindeutig mit besserem Ende.

Apropos besser: Maren is back! Zunächst nur in der Abwehr, dann mit einer 2-Minuten-Strafe und dann endlich wieder.... TOR!
Und ein Ende: Eine, wie ich empfinde schreckliche Nachricht, da nun unsere Lena Bl. die Gewissheit hat, dass ihr Kreuz- und Innenband wieder gerissen ist. Es tut mir schrecklich Leid für dich und unser Spiel mit dir!
Zum Spiel...Um 17 Uhr wurde pünktlich das Spiel angepfiffen und die ersten Tore ließen nicht lange auf sich warten.
Ein Hin und Her des Torjubels war zu hören und immer wieder Catte: „Die Arme! Arme! Arme hooch!“ Aber es half erstmal nichts um uns weiter als mit einem Tor abzusetzen, aber auch unseren Gästen gelang es nicht. (9. Minute 5:5 / 27. Minute 14:14) Halbzeitstand 16:17.
Trotz des knappen Rückstandes waren wir Stück für Stück besser ins Spiel gekommen und die Ansage in der Kabine fruchtete weiter. Wie immer war die Abwehr der Schlüssel und packten besser zu, machten schneller fest, stoppten Lauf- und Passwege und dann waren wir im Flow. Ein schneller 3-Tore-Run brachte uns mit 26:22 in Front und noch mehr Stimmung in die Halle und Abwehr.
Aber auch Slesvig wusste damit umzugehen und unsere Unkonzentriertheit auszunutzen und zack stand es 26:25. Diese Ungenauigkeiten stellten wir jedoch direkt wieder ab und spurteten zum 30:25. Der Endstand lautete 31:28.

Nächste Woche spielen wir dann gegen den MTV Heide wieder in heimischer Halle und freuen uns auf zahlreiche Zuschauer!

Eure Buschi