VfLBad Schwartau – LSV Elbdiven

Divenblick made by Anni

Schon gefühlt seit Anfang der letzten Woche waren wir aufgeregt, da am Samstag die Handballsaison wieder starten sollte. Endlich wieder die Tasche zum Spiel packen, endlich wieder gemeinsam aufwärmen, endlich wieder die neuen Trikots anziehen und endlich wieder 60 Minuten kämpfen und alles fürs Team geben! Darauf haben wir uns seit Beginn der Vorbereitung gefreut! Ganz besonders groß war die Freude bei Lemmi, da sie nach ihrer Kreuzband-OP im November ihr erstes Saisonspiel bestreiten konnte. Das hat uns ebenfalls sehr gefreut und im Spiel wurde wieder einmal deutlich, wie wichtig du für das Team bist! Und auch Kaya konnte nach ihrer Verletzung im März endlich wieder bei ihrem ersten Saisonspiel mit anpacken. Wir sind froh, dass du trotz deines Studiums in Göttingen versuchst, uns so oft wie möglich zu unterstützen. Von den Elbviven kommt man halt so schnell nicht weg ;)

Um 17:15 Uhr war Abfahrt auf dem Parkplatz bei Famila. Schon das war ungewohnt. Normalerweise ist Treffen am Schüsselteich. Und normalerweise sind wir zu Auswärtsspielen um diese Uhrzeit schon lange unterwegs oder sind bei Heimspielen schon 15 Minuten auf der Platte. Doch Anpfiff sollte erst um 20 Uhr in Bad Schwartau sein – unser Auswärtsspiel mit dem kürzesten Anfahrtsweg. Nach einer guten Stunde Fahrt und nachdem noch einer unserer Fans in Witzeeze eingesammelt wurde, sind wir angekommen und erst einmal spazieren gegangen. Dann ging es in der Kabine ans Umziehen, Tapen und Haare machen. Dort hatte Maren die besondere Aufsicht, denn ihr war es wichtig, dass auch jedes einzelne Haar bei uns sitzt, was bei Catte für leichte Verwirrung sorgte ;) Trotzdem hat er bei der Spielansprache seine „drei A’s“ wiedergefunden: agil, agressiv und aktiv – genau so sollten wir in der Deckung arbeiten.  

Nach dem Aufwärmen und einer langen Einlauf- und Begrüßungszeremonie sollte es um kurz nach 8 auch endlich losgehen: Unser erstes Punktspiel der Saison 2017/18 gegen den Oberliga-Absteiger VfL Bad Schwartau. Leider konnten Ali, Elli und Motte nicht aktiv auf dem Feld mitwirken, haben uns jedoch von der Bank aus bestmöglich mit Dirk, Frank und Maren unterstützt. Mit zwei Toren, die durch gutes Abräumen bis zu Sabrina auf links außen fielen, sind wir gut ins Spiel gestartet. Doch bereits in der sechsten Minute verletzte Nessi sich unglücklich am Knie und konnte nicht mehr weiterspielen. Zum Glück war Maren dabei und versorgte sie. Wir hoffen bei der Diagnose das Beste und drücken dir ganz fest die Daumen, liebe Nessi. 

Bis zum 3:4 in der 10. Minute gestaltete sich das Spiel noch ausgeglichen, doch dann zogen wir durch eine tolle Mannschaftsleistung in der Abwehr und ein gutes Zusammenspiel im Angriff mit einem 8-Tore-Lauf innerhalb von 11 Minuten auf 3:12 davon. Die zweite Welle hat gut funktioniert und auch unsere Auftakthandlungen brachten uns zu guten Torerfolgen. Das hat richtig Spaß gemacht! Der Halbzeitstand lautete 4:15.

In der Pause sagte Catte uns, dass das schon gut aussehe. Besonders die Abwehr verschiebe gut, was auch durch die nur 4 eingefangenen Tore deutlich wurde. Und wenn doch mal ein Ball hinter die Abwehr kam, hatten wir ja noch Muschi im Tor! Doch es sei wichtig, dass wir genau an diese Leistung in der zweiten Halbzeit anknüpfen und nicht aufhören. Lena wiederholte immer wieder „Mädels, es steht 0:0!“ Wir wollten weiterhin alles geben und bis zum Ende kömpfen. Bis zur 49. Minute zogen wir durch ein Tor von Svea, die heute im Angriff sehr selbstbewusst auftrat, mit 15 Toren Differenz davon. Doch in den verbleibenden Minuten sollte uns nur noch ein Tor gelingen und Bad Schwartau beendete das Spiel durch einen 5:1-Tore-Lauf mit 13:24. Damit ging die zweite Halbzeit unentschieden aus. Es ist zwar wirklich ärgerlich, dass wir zum Ende hin so unkonzentriert wurden, fasst man das Spiel jedoch zusammen, lässt sich sagen, dass das für das erste Saisonspiel, bei dem ja immer noch ein bisschen mehr Anspannung als sonst dabei ist, schon richtig gut aussah.

Vielen Dank an euch, unsere zahlreich mitgereisten Fans und auch an die Fans, die über den Diventicker bei WhatApp, der mittlerweile über 50 Teilnehmer hat,  mitfiebern! Mit euch macht das Ganze noch mehr Spaß! Nun hauen wir diese Woche beim Training nochmal ordentlich rein und freuen uns dann auf unser erstes Heimspiel am Samstag um 17 Uhr vor den besten Fans und mit der besten Stimmung in unserer Hasenberghölle gegen die HSG Fockbek/Nübbel!