TSV Lindewitt - LSV Elbdiven

Samstag 14.April – 16.45 Uhr

Sporthalle – Flensburger Straße 2 – 24969 Lindewitt

Am kommenden Spieltag, dem 23. der laufenden Saison, tourt der Elbdiventross zum Tabellendritten nach Lindewitt. Die Hoffnung auf Besserung der personellen Lage zum Saisonende hin, wurde durch die schweren Verletzungen von Lena Blaschke und Nessi Wulf pulverisiert. Hinzu kommt eine Rippenfraktur bei Lena Bahde und eine langwierige Schulterverletzung bei Saskia Busch. Kaya Manthey ist studienbedingt auch nicht mit von der Partie. Umstände, die den Gastgeberinnen aus dem Norden die besseren Karten in die Hand spielen. Nichtsdestotrotz streben die Spielerinnen von Trainer Catte Mahnecke beim TSV Lindewitt einen Erfolg an. Möglich macht dies die außergewöhnliche Geschlossenheit bei den Lauenburgerinnen und die ausgesprochen gute Physis. Elli Demir, die in dieser Woche zur Freude der Elbdiven, um eine weitere Saison bei der LSV verlängerte, plagen nach wie vor muskuläre Probleme, ihr Einsatz ist fraglich.



Lauenburger SV - MTV Heide

Samstag - 24. März um 17.00 Uhr

Hasenberghalle – Schulstraße – 21481 Lauenburg/Elbe

Zum vorletzten Heimspiel begrüßen die Elbdiven den MTV Heide. Das Team von Trainer Helge Thomsen sicherte sich bereits am vergangenen Donnerstag mit dem Auswärtssieg im Nachholspiel bei der SG Dithmarschen-Süd die Meisterschaft. Gratulation auch an dieser Stelle an das Team vom MTV. 

Das Hinspiel gewann die Mannschaft von Trainer Helge Thomsen deutlich mit 41:30. 



LSV Elbdiven – Slesvig IF

Samstag 17. März – 17.00 Uhr

Hasenberghalle, Schulstraße, 21481 Lauenburg/Elbe

Die Freude über den in Mönkeberg erkämpften Auswärtspunkt war nach dem Spiel zunächst überschaubar. Zum einen, weil ein Auswärtssieg durchaus drin war und zum anderen weil Umstände, die außerhalb der eigenen Kontrolle über das Spiel, mit ausschlaggebend dafür waren, das es zur Punkteteilung kam. Unter anderem die Verletzung von Lena Blaschke. „Aktuell lässt sich über das Ausmaß von Lenas Verletzung nichts genaues sagen. Es ist in jedem Fall sehr bitter, uns allen tut es extrem Leid für sie. Sie hat sich nach ihrem Kreuzbandriss aus dem Heimspiel gegen Treia im vergangenen Jahr fleißig zurückgearbeitet, dem Spiel der Elbdiven jetzt in der Rückrunde eine zusätzliche Qualität gebracht und die Mannschaft in sich bereichert.“: sagt LSV-Teammanager Arne Bahde. Als der Elbdiventross die Umstände jedoch sacken gelassen hatte und zurückblickte schwang doch eine Menge stolz und, vor allem bei den Lauenburger Verantwortlichen und mitgereisten Zuschauern, Bewunderung für eine großartige kämpferische Leistung durch. Bei einem Topteam der Liga mit einem Verletzungsausfall und einer verletzungsbedingten Aus- und wieder Einwechselung (mehr Bewegung ging nicht auf der Bank) zu bestehen, ist eine mehr als beachtliche Leistung.

LSV Elbdiven – Slesvig IF

Divenblick made by Buschi


Hallo liebe Divenfans,

letztes Wochenende war wieder Heimspielwochenende und der Gegner sollte Slesvig sein. Das Hinspiel haben wir leider verloren und wenn ich mir im Nachhinein noch einmal den Divenblick von Sari durchlese, würde ich sagen, dass die ersten 30 Minuten doch sehr ähnlich verliefen wie bereits im vergangenen November. Aber eindeutig mit besserem Ende.

LSV Elbdiven – TSV Alt Duvenstedt

Divenblick made by Lemmi


Liebe Divenfans,

am Samstag waren wohl die meisten von euch in der Hasenberghölle zu Besuch. Es war beeindruckend, wie gefüllt die Ränge waren. Aber nun von vorne..

Samstag kamen die Mädels vom TSV Alt Duvenstedt an die Elbe gereist. Tabellenzweiter, im Hinspiel haben wir mit einem Tor Differenz verloren und nun waren wir ihr erster Verfolger. In der Trainingswoche war jedem bewusst, bei einem Sieg – mit mehr als einem Tor Differenz – würden wir Plätze tauschen. Die Motivation in der Trainingswoche war schon hoch, dennoch haben wir viel gelacht und Spaß gehabt.